lao-tse

17. Die Unauffälligkeit guter Staatsführung

aus dem Tao Te King von Lao Tse,

aus dem Chinesischen von Rudolf Bachofen.

17. Die Unauffälligkeit guter Staatsführung

129. Den echten Führer einer Gemeinschaft gewahrt das Volk kaum;

130. weniger große werden geliebt und gelobt,

131. die kleinen gefürchtet,

132. die Herrschsüchtigen verachtet.

133. So wie ein Herrscher seinem Volk vertraut,
vertraut das Volk ihm.

134. Die weisen Herrscher wählten bedacht ihre Worte,
was sie taten, war gut; ihr Werk vollendeten sie.

135. Das Volk aber glaubte, sich selbst zu führen.