Das magische Planetenquadrat des Jupiter nach Agrippa von Nettesheim

Das magische Planetenquadrat des Jupiter nach Agrippa von Nettesheim; Magische Werke Band 2 als Reprint zu Schwarzenburg von 1979, Seite 124.

Das magische Planetenquadrat des Jupiter nach Agrippa von Nettesheim; Magische Werke Band 2 als Reprint zu Schwarzenburg von 1979, Seite 124.

Nach dem Planetenquadrat des Saturn, möchte ich das Planetenquadrat des Jupiter aufzeigen. Auch dieses stammt aus dem Werk „Magische Werke, Band 2“ von Heinrich Cornelius Agrippa von Nettesheim.

Anhand des Jupiter-Quadrates habe ich bereits aufgezeigt, wie man mit Hilfe der Kabbala die Sigillen der Dämonen bzw. Genien des jeweiligen Planeten konstruiert.

Jupiter-Quadrat von Athanasius Kircher, 1652.

Jupiter-Quadrat von Athanasius Kircher, 1652.

Das Planetenquadrat des Jupiter nach Athanasius Kircher

Ebenfalls möchte ich eine Abbildung des Jupiter-Quadrat von Athanasius Kircher, 1652, darstellen. Diese Darstellung findet sich auch im Buch Magie und Sternenzauber, Okkultismus im Abendland von Ralph Tegtmeier[Link zu Amazon].

Im inneren Quadrat finden sich auch die Namen der Geister des Jupiter: Satquiel, Raphael, Pahamcocyhel und Asassayel.

Auffallend ist, das die Anordnung der Werte spiegelverkehrt zur Abbildung nach von Nettesheim ist. Diese, aber auch andere Maßnahmen lassen sich immer wieder finden, um den wahren Inhalt des Subjektes zu verbergen. Wer sich bereits mit überlieferten Sigillen auseinandergesetzt hat, kennt die absichtlichen Verwirrungen und die Notwendigkeit der eigenen Studien.

Merken

Merken

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.