Das "Pentagramm der Venus"

Das Pentagramm in der frühen Geschichte

Die frühesten Pentagramme finden sich bereits in der Steinzeit, in Höhlenwände geritzt, so wird gesagt. Wenn überhaupt: was die Menschen damals damit verbanden, bleibt freilich im Dunklen. Um 3500 vor Christus taucht das Pentagramm jedoch nachweislich in der sumerischen Kultur Mesopotamiens auf.

Das "Pentagramm der Venus"

Das „Pentagramm der Venus“.

Zunächst ist es dort lediglich ein Piktogramm für „Ecke“ oder „Winkel“. Später wird es dort in königlichen Inschriften verwendet und weist auf die imperiale Macht des Herrschers über alle vier Himmelsrichtungen hin.

In der heidnischen Götterwelt der Antike wird das Pentagramm der griechischen Jungfraugöttin Kore (lat. Ceres) zugeordnet – in Bezugnahme auf den Apfel, mit dem diese Göttin dargestellt wurde: das Kerngehäuse des Apfels erinnert bei glattem Durchschnitt an ein Pentagramm.

Auch für die Göttin Venus wurde das Pentagramm als Symbol gewählt – was auf den Umstand zurückzuführen ist, dass der Planet Venus von der Erde aus gesehen im Laufe von acht Jahren während seines Umlaufs um die Sonne ein Pentagramm am Sternenhimmel umschreibt.

Da man dieses Symbol in einem Zug zeichnen kann, wird es auch verstanden als Symbol für den Kreislauf des Lebens.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar