Die henochische Sprache

Henochisch, die henochische Sprache, ist die Sprache der „Engel“ und wurde vom John Dee und dem Medium Edward Kelley während mehrerer spiritistischen Sitzungen empfangen und niedergeschrieben. Der „Engel“ Nalvage bzw. Gabriel, diktierte die Sprache rückwärts, sodass bei der Nennung der Rufe und Beschwörungen nicht schon während der Sitzungen Wirkung hervortraten. In diesen Sitzungen entstandenen die “19 Henochischen Schlüssel” beziehungsweise die “19 Henochischen Rufe”. Jene Texte, welche Beschwörungsformeln darstellen.

Das Henochische Alphabet und dessen Übersetzung von Frater Tecum.

Das Henochische Alphabet und dessen Übersetzung von Frater Tecum.

Noch ein Wort zur Sprache der „Engel“ …

Nicht Wenige sind der Ansicht, das die Sprache der „Engel“, nicht die Sprache der „Engel“ sei. Howard Stanton Levey, besser bekannt als Anton Szandor LaVey, Gründer der „Church of Satan“, sah im englischsprachigen „Angel“ des John Dee keine „Engel“, sondern einen Übersetzungsfehler metaphysisch verklemmter Okkultisten. „Angel“ meint seiner Ansicht nach „Winkel“. Entsprechend des LaVey ist auch seine Übersetzung im Wortlaut geringfügig anders.

Wer sich für seine satanische Version interessiert, dem lasse gesagt sein, das er sie im Buche „Die Satanische Bibel“ findet, aber auch auf dieser Website. Ich werde darauf im weiteren Verlauf des Beitrags noch einmal eingehen.

… und wieder zurück

Henoch, der Mann der mit Gott wandelte (1. Mose 5,22.24), Sohn von Jered und Vater von Metuschelach, empfing großes Wissen aus göttlicher Quelle. Henoch finden wir in den Geschichtsschreibungen der Bibel. Der Name Henoch ist Symbol für großes okkultes Wissen, seine Bedeutung gar Einweihung, der Eingeweihte. Henoch kommunizierte mit Engeln, so wie auch John Dee. Genügend Analogien also, um die empfangene Sprache nach dem Engel Henoch zu benennen.

Zu erwähnen ist auch, das es unterschiedliche Meinungen gibt, wie die henochische Sprache korrekt ausgesprochen werden soll. Es ist nicht unbedingt geläufige Meinung, das die Engelsprache auch so ausgesprochen wird, wie sie geschrieben wird. Ich werde versuchen dies bei Gelegenheit näher zu beleuchten. Der Leser verzeihe, das mir die Zeit begrenzt ist.

Frater Erec über magische Sprachen

Die Kraft der Laute, Worte und Sprachen wird dem Leser nicht komplett unbekannt sein. Frater .717. beschreibt in seinem Buch Handbuch der Chaosmagie Link zu Amazon auf Seite 30 und 31 einen einen der henochischen Sprache und will einen Rat mitgeben:

Der Gebrauch von magischen Sprachen wie HENOCHISCH oder BARBARISCH hat im Ritual oft ungeahnt trancefördernde Wirkung. Da die Besprechung und Einführung in diese Techniken bereits die Seiten eines weiteren Buches füllen würden, möchte ich allen, die eigene Rituale entwickeln, empfehlen, sich entweder entsprechend weiter zu bilden, lateinische Texte zu verwenden, oder ganz einfach zu experimentieren, ihre Ritualtexte in fremde Sprachen zu übersetzen. Oftmals eröffnet dieser „Trick“ völlig neue Möglichkeiten.

Aleister Crowley und Die Henochischen Schlüssel

Aleister Crowley

Aleister Crowley.

Auch Aleister Crowley nutze 1909 die 19 Henochischen Schlüssel auf einer Expedition in der algerischen Wüste.

Nach und nach werde ich die 19 Henochischen Schlüssel aus dem Buch “The Calls of Enoch” von John Dee & Edward Kelley hier auflisten. Da ich sie sogleich dreisprachig auflisten will, sei mir noch etwas Zeit gegeben, diese Aufgabe zu bewerkstelligen.

Zu Studienzwecken werde ich auch die Versionen der Anton LaVey aufzeigen. Bei Interesse an den 19 Henochischen Schlüsseln, empfehle ich jedem ernsthaft Suchendem, sich mit den verschiedenen Veröffentlichungen der Schlüssel zu befassen, um die wahrhaftigkeit der einen oder anderen Version selbst ergründen zu können.


Einzelnachweise

2 Antworten
  1. manuel
    manuel says:

    Höchst interessant!Hallo ich bin sozusagen ein anfänger der Magie und möchte mich dem ewigem Studium widmen da ich aber noch nicht so recht einen Anfang gefunden habe würde ich mir gerne Hilfe bzw einen Lehrer ersuchen.
    Freue mich auf eine Antwort

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.