Das Pentagramm, Pythagoras und die Pythagoräer




Goldener Schnitt am Pentagramm

Nur am Pentagramm ergibt sich durch Teilung der Diagonalen in kleine und große Abschnitte das perfekte Verhältnis des goldenen Schnitts, welches 0,6180339887 zu 1 beträgt.

Für Pythagoras und seine Schüler wurde das Pentagramm aufgrund seiner mathematischen Qualitäten zum wichtigsten, ja zu einem universellen Symbol. Der goldene Schnitt kommt allein darin 10 mal vor. So versuchten die Pythagoräer alle wesentlichen geometrischen Gesetze aus dem Pentagramm ableiten. Pythagoras war sicher, dass die darin enthaltenen Proportionen und Zahlenverhältnisse der ganzen Schöpfung zugrunde liegen.

Das Pentagramm repräsentiert absolute Harmonie und Schönheit. Es wird als Zeichen für die göttliche Ästhetik gesehen, die allen Wesen innewohnt. So wurde es zum Symbol für den Menschen und die geistige Wahrheit. Für die Schule des Pythagoras wird das Pentagramm als Signum Pythagoricum (Zeichen der Pythagoreer) zum geheimen Erkennungszeichen.

Ebenfalls galt das Pentagramm als Zeichen für das Wort „Gesundheit“ (hygiea) und wurde damit zum Signum Sanitatis, Signum Hygeae (Zeichen der Hygieia, der Göttin der Gesundheit) und letztlich zum Signum Salutatis (Zeichen der Gesundheit). Mitglieder dieser Schule setzten es als Wunschformel an den Beginn ihrer Briefe. Das Pentagramm könnte somit auch einfach als „hygiea“ benannt werden.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.